Ein Familienbetrieb stellt sich vor

Am 21.4.1931 gründete der Tischlermeister Josef Welp einen Tischlereibetrieb mit angeschlossenem Bestattungsinstitut. Bereits 1937 wurde der erste Leichenwagen angeschafft. Damit begann der Aufschwung des Bestattungsunternehmens.

Neben der laufenden Fertigung von Särgen aller Preisklassen, die man auch an andere Kollegen lieferte, wurde der Firmengründer Josef Welp immer mehr durch Überführungen ins Umland und in weite Gebiete des ehemaligen Reiches in Anspruch genommen.

Am 2.2.1945 ist Josef Welp in Plutowo (Polen) gefallen. Einem glücklichem Umstand ist es zu verdanken, dass der Leichenwagen, der zum Kriegsende noch beschlagnahmt werden sollte, der Wwe. des Firmengründers bald wieder zur Verfügung stand. Somit konnte sie bereits 1945 den Betrieb wieder weiterführen.

1949 wurde ein weiterer Wagen, ein alter Ford, von einem ebenfalls gefallenen Berufskollegen übernommen. Da die Arbeit bald über die Kräfte einer alleinstehenden Frau ging, brachte die Heirat mit dem Tischlermeister Max Hesse eine große Unterstützung.

Im Jahre 1951 wurde dem Unternehmen das Fachzeichen des Deutschen Bestattungsgewerbes verliehen. 1955 trat der Sohn des Firmengründers, Werner Welp, in die Firma ein.

1963 legte Werner Welp mit Erfolg die Prüfung zum Tischlermeister vor der Handwerkskammer Oldenburg ab. 1983 folgte die Prüfung zum Fachgeprüften Bestatter.

Werner Welp, erweiterte in den Jahren seiner Inhaberschaft den Betrieb zu seiner heutigen Größe. Er verstarb im Jahre 1999 im Alter von nur 62 Jahren.

Nach dem Tod von Werner Welp führte sein Sohn, der Kaufmann und fachgeprüfter Bestatter Jürgen Welp, den Betrieb weiter. Jürgen Welp verstarb plötzlich im Alter von nur 38 Jahren am 27. Juli 2006. Heute leitet die Tochter von Werner Welp und Schwester von Jürgen Welp das Familienunternehmen. Seit 1991 ist Cornelia Welp (geprüfte Bestatterin und Beirat im Bestatterverband Niedersachsen e.V) im Betrieb tätig, seit dem 1. Juni 2007 als Geschäftsinhaberin. Unterstützt wird sie bei ihrer Arbeit von Mutter Margrit Welp sowie weiteren Mitarbeitern.

Unser Bestattungsunternehmen bietet langjährige Erfahrung bei Erd-, Feuer- und Seebestattungen, Überführungen (In- und Ausland), Bestattungsvorsorgen, Umbettungen und Exhumierungen.

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung und wenden Sie sich im Trauerfall oder zur Bestattungsvorsorge vertrauensvoll an unser Institut. Sie werden in allen Bestattungsangelegenheiten fachlich und kompetent beraten und betreut.

Selbstverständlich erledigen wir für Sie alle notwendigen Formalitäten mit Behörden und anderen Institutionen wie Krankenkassen, Rententrägern und Versicherungen. Auch nach der Bestattung können Sie sich jederzeit mit Ihren Fragen und Problemen an uns wenden. Wir sind immer für Sie da. Durch unsere modernen Räumlichkeiten sind wir in der Lage, die hygienische Versorgung der Verstorbenen nach modernsten Erkenntnissen pietätvoll durchzuführen. Für die offene Aufbahrung stehen individuelle Aufbahrungsräume zur Verfügung. Für Trauerfeiern steht unser moderner, würdevoller Andachtsraum mit 70 Sitzplätzen zur Verfügung. Somit bieten wir den Betroffenen ein ganz modernes, spezialisiertes Fachunternehmen.

Unser Bestattungsinstitut mit seinen Mitarbeitern arbeitet pietätvoll, unter Berücksichtigung der gesundheitsamtlichen und ordnungsbehördlichen hygienischen Vorschriften. Durch die Verwendung natürlicher, umweltfreundlicher Materialien schützen wir unsere Umwelt.

Unsere Angebotspalette bietet Ihnen, außer der großen Auswahl individueller, ganz nach Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen ausgerichteter Bestattungen, auch ein großes Lager bestens verarbeiteter, stabiler Särge aus massiven Hölzern.